FANDOM


Wie lange muss ich noch schreien? (あ と ど れ だ け 叫 べ ば, い い い ん だ ろ う, Ato Doredake Sakebeba Iin'darou) ist die erste Episode des Animes. Sie wurde das erste Mal am 3. Februar 2012 ausgestrahlt. Der Titel dieser Episode basiert auf der ersten Zeile in der ersten Strophe von Black Rock Shooter.

Entwicklung Bearbeiten

Die meisten Szenen in der menschlichen Welt haben Ähnlichkeiten mit den Szenen in der OVA. Allerdings wurden viele Details bearbeitet: Matos bereits etablierte Freundschaft mit Yuu, das erste Treffen zwischen Mato und Yomi und die Integration neuer Charaktere in die Geschichte.

Charaktere Bearbeiten

Plot Bearbeiten

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zum Anime! Bearbeiten

In einer fremden Welt sitzt eine geheimnisvolle Mädchen und kämpft alleine gegen einen Feind. Dabei wird sie von roten Augen beobachtet.

In der menschlichen Welt hat Matos erster Schultag begonnen. Ein wenig von der Umgebung benebelt, passt sie nicht auf und fällt hin. Ein nettes Mädchen hilft ihr auf und Mato kommentiert, dass sie ihr rotes Armband mag. Das Mädchen antwortet drauf, dass sie es selbst gemacht hat. Später sieht Mato auf die Klassenliste und findet heraus, dass der Nachname des Mädchens "Takanashi" ist, was bedeutet "kleine Vögel spielen". Nach der Schule trifft Mato ihre Freundin Yuu. Mato beschreibt das Mädchen und sagt, dass sie blasse weiße Haut hat und ein rotes Armband trägt. Yuu fragt, ob Mato mit dem Mädchen befreundet sein will, was Mato zunächst verneint, aber schließlich doch zugibt. Yuu bemerkt, dass Mato komisch ist. Mittlerweile ist das Mädchen, Yomi zu Hause. Sie geht zu einem Schnurtelefon, wo sie von ihrem Tag und auch von Mato. Das Mädchen am anderen Ende warnt sie aber, dass sie sich nicht mit ihr anfreunden darf. Auch Mato ist mittlerweile zu Hause und liest ihr Lieblingsbuch, der kleine Vogel und die vielen Farben. In dem Buch geht es um einen mysteriösen Vogel, der Menschen in verschiedene Welten mitnimmt. Als sie die Farben beschreibt, ändert sich das Bild und man sieht die andere Welt, mit ihren Einwohnern. Am nächsten Tag fragt Mato das Mädchen, Yomi Takanashi, über ihren Namen aus und bemerkt, dass er "klug" klingt. Sie fragt, ob Yomi irgendwelche Clubs beitreten will, aber Yomi fühlt sich sich unwohl und verlässt den Raum. Mato und Yuu gehen den Gang hinunter und treffen auf Saya Irino, die Schulberaterin. Saya bietet ihnen Kaffee und sagt ihnen, dass sie immer kommen können, wenn sie irgendwelche Probleme haben. Mato sagt, dass sie keine hat, und Saya sagt, dass das eine gute Sache ist und sie jederzeit kommen kann, wenn sie mal reden will. Mato und Yuu dann gehen, um den Basketball-Club, wo Yuu Managerin wird, beizutreten. Kohata, die Clubleiterin, fordert alle auf zu sprinten. Im Kunstclub, sieht Yomi Flecken Mato läuft, und sagt dass es "schön" ist. Als Mato nach Hause geht, sieht Yomi, dass Mato einen Telefonanhänger des Vogels aus der kleine Vogel und die vielen Farben hat und zeigt ihr, dass sie ein Wallpaper auf ihrem Handy hat, welcher auf der alten Ausgabe des Buches ist. Mato sagt daraufhin, dass sie es gerne sehen würde. Yomi bietet an, sie zu ihrem Haus zu bringen und es ihr zu zeigen. Zuerst nervös, zeigt Yomi Mato ihr Haus, und das Gespräch wendet sich von dem Buch zu Yomis Armband, das Yomi Mato gibt. Es klingelt aber und Yomi wird nervös. Es kommt ein Mädchen im Rollstuhl herein und sagt sofort, dass Yomi Schuld daran ist, dass sie im Rollstuhl sitzt. Später sitzen die drei im Wohnzimmer und das Mädchen, Kagari, bietet Mato Makronen an. Mato sagt sie nimmt gerne welche. Kagari gibt ihr die "hässlichen" Farben. Yomi gibt sie eine rosa Makrone und sich selbst eine rote. Yomi sagt Mato, sie muss nicht alle essen, aber sie sagt, dass es kein Problem ist, da sie Makronen mag. Das Bild wechselt wieder und die drei sitzen in Yomis Zimmer. Mato bestaunt Yomis Puppenhaus, als Kagari ihr plötzlich eine hässliche Puppe gibt und sagt "Sieh mal, das hier bist du". Mato ist verunsichert, bleibt aber trotzdem freundlich. Kagari fragt ihre Puppe, Mary, wann Mato denn endlich geht. Mary wiederholt dann die Worte "Hau ab". Später geht Mato und fragt sich, warum Kagari so gruselig ist. Zuhause angekommen erhält Mato eine Nachricht von Yomi in welcher steht Es tut mir leid. Yomi geht auch ins Bett und bekommt einen Anruf durch das Schnurtelefon von Kagari. Sie sagt, das sie es ihr gesagt hat und Yomi ihr gehört.

In der anderen Welt sieht das geheimnisvolle Mädchen einen seltsamen grünen Nebel. Sie folgt ihm, nur um von einem Lichtstoß und einem seltsamen Flugzeug erschreckt zu werden. Sie geht herum und hört ein Echo welches "Hau ab" sagt. Sie wird plötzlich von Spielzeug-ähnlichen Roboter-Kreaturen angegriffen und verfolgt, und brutal von den Rädern an der Unterseite eines anderen Mädchens gerammt. Das Mädchen sieht Kagari sehr ähnlich. Das Mädchen, das wie Kagari aussieht, wirft das andere Mädchen mit Makronen ab.

Am nächsten Morgen sieht Mato das rote Armband an, das Yomi ihr gegeben hat, und sieht Yomi hinter sich, wie sie ihre Sachen auspackt. Mato wird von ein paar Mädchen aus der Klasse gefragt, ob sie sich mit ihnen treffen möchte, lehnt jedoch ab, weil sie Yomis Unbehagen sieht. Mato besucht Saya und sieht Kohata, die über ihre Unsicherheiten spricht. Sie geht jedoch und gibt Mato einige Zeit mit Saya. Saya sagt, dass Mato schöne Augen hat, Augen, die noch nie gehasst haben oder von irgendjemandem gehasst wurden. Sie sagt auch, dass man sich manchmal unfreiwillig Feinde macht und es akzeptieren muss, und jemand Anderes ihre Schmerzen auf sich nimmt. Mato geht durch den Kunstraum und sieht, dass Yomi an einer Zeichnung arbeitet. Yomi erzählt ihr, dass es nutzlos ist, zu versuchen, sich mit ihr zu befreunden, aber Mato bietet sofort an, sie zum Festival zu begleiten. Yomi sagt, dass Mato nur verletzt wird, aber Mato erklärt, dass nichts ihr jemals weh tun wird, woraufhin Yomi beginnt zu weinen.

In der anderen Welt, einer "Welt vieler Farben", wird das Kapuzenmädchen von einem spinnenartigen Roboter verfolgt. Sie versucht, sie mit ihrer Rock Cannon zu bekämpfen, aber ein Mädchen, das Yomi ähnelt, erscheint plötzlich und fängt das Kapuzenmädchen mit ihren Ketten. Das gefangene Mädchen wird von einer der Krallen des Spinnenroboters erstochen und schreit schmerzverzerrt.